Herbst

Der Herbst steht auf der Leiter,

mir ist nicht bang.

Morgens steigen Nebel auf,

alles löst sich wieder.

Mittags, das Licht sich zeigend,

in den Abend sinkend.

Der Herbst ist Stille,

so manche Blume noch erblüht.

Viel Rot und Gelb sich zeigen,

im Braun vergeht.

Die Blätter fallen, im Tanze des Windes.

In die Mutter sinken,

um neu aufzustehn.

Im Herbst kann es stürmen,

dem geweiht, wird er sich legen.

Der Herbst, die Zeit sich vorzubereiten,

zum Vergehn.

Der Herbst ist lang und schön,

wie alle Jahreszeiten.

Der Herbst ist bunt,

sich wirbelnd zeigen,

um leise sich zu senken

und am Boden vergehn.

7 Gedanken zu „Herbst

  1. Deine Herbst-Gedanken wieder wunderbar in Wort und Bild dargeboten, Ilka.
    Danke Dir und hoffe, dass sich der Herbst noch lange bunt und wirbelnd zeigt,
    die Blätter purzeln lässt und die HERBST – zeit-losen erblühen.

  2. Ich sinniere die Tage über auch über den Herbst.
    Vorgestern über Nacht wurden die Blätter der Linden gelb, so auf einmal.
    Vor dem Schlafengehen hatte ich noch meinen neuen LED-Strahler an ihnen ausprobiert,
    tanzende rote und grünen Leucht-Pünktchen zu hunderten, ein kleiner Blätter-Abschieds-Zauber also…
    Jetzt sind hier gerade doch noch einmal 27 Grad Celsius und ich sitze unter dem Runzelblättrigen
    und genieße ganz bewusst Sommer Sommer Sommer… doch die Lindenblätter schimmern gelb hindurch. ;0)

  3. Liebe Ilka,
    manchmal beneide ich Dich darum, daß Du inzwischen jeden Tag so nah mit und in der Natur verbringen darfst…
    Doch ernte ich ja auch die Früchte in Form Deiner wundervollen Gedichte, Inspirationen.
    Danke dafür!

    Angie

Schreibe einen Kommentar