Begegnungen der Momente

Manche Begegnung ist wie ein Hauch.

Ein Hauch des Windes,

kalt , erfrischend warm.

Er breitet sich aus,

wird zum Sturm, zum Orkan.

Man kann sich nicht halten,

ist überwältigt,

fällt nieder, steht wieder auf.

Manche Begegnung ist wie eine Schneeflocke.

Kommt aus den Wolken gefallen.

Setzt sich nieder,

verglüht oder erstarrt zugleich.

Manche Begegnung ist wie eine Feder.

Sie streichelt deine Seele,

erinnert dich an Engel.

Manche Begegnung ist wie ein Kreisel, oft bunt.

Um ihn tanzen zu sehen,

braucht man die Peitsche.

Die Peitsche surrt im Wind, 

der Kreisel tanzt.

der Kreisel tanzt nicht ohne Peitsche.

Manche Begegnung ist wie die Sonne.

Sie hält dich warm,

gibt dir Licht,

lässt dich erstrahlen.

Doch wird es zu heiß,

kannst du verglühen. 

Manche Begegnung ist wie ein Schmetterling.

Fliegt von Blüte zu Blüte,

ist bunt und flattrig,

schön und leicht.

Doch die Raupe war der Grund.

Manche Begegnung ist wie ein Regenguss. 

Regentropfen küssen dich,

breiten sich aus.

machen dich nass,

bis auf die Haut.

Du stehst nackt da,

obwohl du Kleider trägst.

Manche Begegnung ist Schmerz und Engel zugleich.

lässt Tränen fließen,

aus einem lachenden Gesicht.

lässt mich spüren,

 Zuhause SEIN.

Manche Begegnung ist wie eine Reise.

Manchmal beginnt sie beschwerlich,

manchmal leicht.

Doch immer geht es an einen neuen Ort.

Eine Reise,

die niemals endet.

Manche Begegnung ist wie das Meer.

Tief und oberflächlich zu gleich.

Abtauchen, auf en Grund,

ist nich möglich.

Zu tief,

dass es alles sprengt.

Auf den Wellen reiten,

bis sie überkippt

und wieder im Ganzen versinkt.

11 Gedanken zu „Begegnungen der Momente

  1. Sehr anschaulich, Deine Begegnunngen, Ilka. Danke!

    Es gibt da auch noch die Begegnung wie ein Wetterleuchten,
    ganz in der Ferne, hinterm Horizont
    leuchten Blitze auf, erhellen den Bergkamm,
    der Donner schweigt noch,
    ist zu weit weg,
    hängt unterwegs im Geäst, in den Schluchten.

    Doch dann
    urplötzlich
    ein gleißender Strahl, ein Bltz und ein Knall,
    Die Buche da drüben,
    ein Ast bricht herab,
    schrill ächzend im Fall .

    Das Bild dir ins Herz ist gebrannt.
    unauslöschlich.

    1. Günter,auch deine Begegnung, sehr anschaulich. Das Gewitter reinigt oft die Luft. Auch wenn Blitz und Donner uns erschrecken. So hat Jeder seine Begegnungen. Begegnungen prägen sich ein, in Kopf und Herz. Ich wünsche dir weiterhin viele Momente der Begegnungen.

  2. Danke für dieses Gedicht, liebe Ilka, ich glaube, das ist mein Lieblingsgedicht auf Deiner Webseite.
    Begegnungen – manche Begegnung findet mit mir selbst statt, manchmal mit Freude, manchmal mit Bedauern, manchmal mit einer großen Offenheit und manchmal mit Tapferkeit, wenn ich mit einer erhellenden Grubenlampe in die verborgenen Kammern meiner Seele leuchte – und so sind die Begegnungen auch mit anderen Menschen. Das was in mir stattfindet, schafft beinahe sofort eine entsprechende Resonanz.

    1. Liebe Elisabeth, ich danke dir sehr, für deinen Eintag hier. Ich danke dir, für deine Begegnung.
      Begegnungen, mit anderen Menschen, mit mir selbst zu erleben, ist sehr bereichernd. Die Begegnung mit der eigenen Seele, ist das Ziel. Bis dahin gibt es einen wunderbaren Weg, der viele Geschenke sehen lässt. Schaue dich weiter um. Ich freue mich, dir weiter begegnen zu können. In Freude, Ilka

  3. Liebe Ilka,
    ich liebe dieses Gedicht.
    In jeder Begegnung finde ich mich selbst wieder.
    Zeigt mir wo ich stehe, wie nah ich mir bin oder wie weit von mir entfernt.
    Sich deine Zeilen bewusst zu machen zeigt mir meine Vielschichtigkeit.
    Zu Hause sein das sind die Begegnungen die mich bei mir ankommen lassen.
    Ich danke dir den ich werde bewusster auf die Begegnungen in meinem Leben achten.

    Eine schöne Zeit

    Kerstin

Schreibe einen Kommentar